Perth

 

Mit dem April fängt die Reisezeit an - ab jetzt bin ich ungefähr jedes zweite Wochenende irgendwo in Australien und Umgebung unterwegs. Der erste Stopp: Perth, die Hauptstadt vom Bundesstaat Western Australia. 

Iris und ich haben uns schon seit Wochen wie kleine Kinder auf dieses Wochenende gefreut. Wir haben uns dafür entschieden, uns etwas Gutes zu tun und über Airbnb in Perth zu wohnen, anstatt in einem Hostel. Wir haben ein Zimmer in einer richtig tollen Wohnung im CBD (Central Business District) in Perth gefunden, nur 5 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Von den drei Tagen, die wir in Perth hatten, haben wir jede Minute genutzt und einiges gesehen und unternommen. Unser Fazit: die Stadt ist wirklich toll und definitiv einen Besuch wert! :-)

 

Sonnenuntergang im Kings Park

An unserem ersten Tag in Perth haben wir uns probiert mit einer Hop On Hop Off Bustour ein bisschen in der Stadt zurecht zu finden. In der Stadt selber gibt es jetzt nicht so viele (historische) Sehenswürdigkeiten, wie wir es aus europäischen Städten gewohnt sind, daher waren manche Haltestellen etwas fragwürdig. Zum Beispiel haben wir an einem Casino angehalten - warum auch immer :-D.  Eine der schönen Haltestellen der Tour war allerdings der Kings Park, von dem man eine richtig tolle Aussicht auf die Skyline von Perth hat. Dort haben Iris und ich uns ganz romantisch den Sonnenuntergang angeschaut - und wir sind sogar Zeugen eines Heiratsantrags geworden. :-) 

 

Rottnest Island - und das wohl glücklichste Tierchen der Welt!

Am Freitag sind wir mit der Fähre auf eine kleine Insel in der Nähe von Perth gefahren, Rottnest Island. Dort haben wir uns Fahrräder ausgeliehen und sind den ganzen Tag auf der Insel unterwegs gewesen. Auch wenn die Insel echt touristisch ist, hat sich die Masse an Menschen, mit der wir angekommen sind, echt sehr gut verlaufen. Die ganze Insel wirkt sehr unberührt und ruhig: Iris und ich hatten zum Beispiel einen ganzen Strand nur für uns und sind auch beim Fahrradfahren keiner Menschenseele begegnet.  

 

Ich bin immer noch fasziniert von dem Sand und dem Meer auf Rottnest Island. ich schwöre, wir haben keinen Wochenendtrip auf die Malediven gemacht - auch wenn es so aussieht. :-) 

 

Vor ein paar Wochen hat mich meine liebe Rita darauf aufmerksam gemacht, dass in Australien - und zwar auf Rottnest Island - das glücklichste Tier der Welt lebt: das Quokka. Es ist ein kleines (und waaaahnsinnig süßes) Känguru, dessen Mund immer aussieht, als würde es lächeln - das musste ich natürlich sehen! Iris und ich haben wirklich vollen Einsatz gezeigt, ein paar gute Bilder mit den Kleinen zu machen. :-) 

 

Und weil es soooo süß ist noch eine Großaufnahme vom glücklichsten und wohl süßesten Tierchen der Welt, das mich definitiv zum glücklichsten Mädchen gemacht hat.